Opel-Werk Bochum: Keine Produktion nach 2016

Mit Hilfe der von Opel initiierten Arbeitsgruppe „Bochum Perspektive 2022“, der neben Repräsentanten von Stadt und Region auch Vertreter aus Industrie, Hochschulen und Finanzwirtschaft angehören, sollen bestehende Arbeitsplätze in und um Bochum erhalten bleiben und neue Jobs geschaffen werden. Stephen Girsky, Präsident von GM Europe hierzu: „Wir bauen auf die „Bochum Perspektive 2022“. Und wir haben die klare Absicht, eine signifikante Zahl von Mitarbeitern bei der Adam Opel AG auf tariflichen Arbeitsplätzen in Bochum abzusichern – im Lagerbereich und in der möglichen Komponentenfertigung. Opel ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst und wird alles tun, um den dennoch notwendigen Stellenabbau in Bochum fair zu gestalten. Das Ziel der Verhandlungen mit dem Betriebsrat ist es, bis 2016 keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen“.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?