S14_0561

Porsche wird in Stuttgart einen neuen Pop-Up-Store eröffnen. Ein ähnliches Konzept betriebt der Hersteller bereits an verschiedenen anderen weltweiten Standorten. (Bild: Porsche)

Das Geschäft, in dem sowohl Fahrzeuge als auch verschiedenste Markenartikel ausgestellt werden, befindet sich in der Nähe des Stuttgarter Heimatwerks des Unternehmens. Marco Kana, Leiter des Porsche-Einzelhandels, erklärt: „Die Verkaufs-Pop-Ups sind eine großartige Gelegenheit, neue Zielgruppen schnell, attraktiv und marktspezifisch in unsere Marke einzuführen und mit ihnen in Kontakt zu treten.“

Der schwäbische Autobauer hat bereits Pop-Up-Stores in Richmond (Kanada), Blumenau (Brasilien) und Xinyi (Taiwan). Andere OEMs hatten in der Vergangenheit mit ähnlichen Konzepten zu kämpfen. Opel hatte zuletzt im Jahre 2018 einen Pop-Up-Store in Stuttgart geschlossen, um auf hohe Kosten und niedrige Einnahmen zu reagieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?