RenaultGroup_93559_global_en

Renault und Oktal möchten ihre Simulationssoftware für autonome Fahrzeuge weiterentwickeln. Bild: Renault

Renault beteiligt sich gemeinsam mit dem französischen Luft- und Raumfahrtunternehmen Oktal zu 35 Prozent an dem Projekt Autonome Vehicle Simulation (AVS). Ziel der Kooperation ist die Förderung von Technologien, um Tests von autonomen Fahrzeugen in einer virtuellen Umgebung zu fördern. Dazu gehört auch die Simulationssoftware SCANeR, die von den beiden Unternehmen gemeinsam entwickelt wurde und bei Fahrzeugen von Renault und Nissan zum Einsatz kommt.

Bis zum Jahr 2020 möchten die AVS-Projektpartner die Software für virtuelle Tests weiterentwickeln und für bis zu zehn autonome Fahrzeuge aus der Renault-Nissan-Allianz nutzen, heißt es dazu aus Frankreich. „Diese Akquisition unterstützt die Strategie von Groupe Renault, das Fahrzeug der Zukunft zu liefern: Elektrisch verbunden und autotom“, so Gaspar Gascon, Executive Vice President Product Engineering von Groupe Renault.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?