Blockchain Symbolbild

Renault bringt mit Partnerunternehmen die gemeinsam entwickelte Blockchain-Lösung Xceed in den Einsatz. Bild: Adobe Stock / Siarhei

| von Werner Beutnagel

An der Entwicklung waren neben Renault auch IBM, Faurecia, Knauf Industries, Simoldes und Coşkunöz beteiligt. Nach einem erfolgreichen Test im Renault-Werk in Douai soll die Lösung nun auch bei den Partnern im türkischen Bursa und im spanischen Palencia ausgerollt werden. Die Plattform soll darüber hinaus offen für weitere Autobauer und Zulieferer sein.

Ziel der Plattform Xceed („eXtended Compliance End-to-End Distributed“) war es, Compliance-konforme Traceability-Lösungen für die europäische Autoindustrie bereitzustellen. Unter anderem sei dies nötig, um Regularien zu erfüllen und Kundenanforderungen abzubilden, heißt es bei Renault. Die auf dem Open-Source-Protokoll Hyperledger Fabric aufsetzende Plattform soll die Blockchain nutzen, um ein sicheres Netzwerk zum Datenaustausch zwischen Herstellern und Zulieferern bereitzustellen. Zum Einsatz kommt dabei eine hybride Cloud-Architektur mit mehreren Anbietern, zu denen unter anderem IBM zählt.

„Die Blockchain hat ihren Mehrwert bereits bewiesen, wenn es darum geht, Traceability und Compliance in der Lebensmittelindustrie, der Lieferkette und anderen Anwendungsbereichen sicherzustellen“, erklärt Dirk Wollschläger, Industry General Manager bei IBM. „Xceed ist unsere erste Initiative in der Automotive-Industrie, die dies skalierbar bei Komponenten abbildet und die Vorteile der Technologie nutzbar macht.“

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?