IMG17626_300dpi_PM3354_20200213

Bisher wurde nur der Schriftzug des elektrischen SUV enthüllt. (Bild: Škoda)

Bis auf den Namen hält sich der tschechische Hersteller noch mit Informationen zur Neuerscheinung zurück: Der Škoda ENYAQ soll auf Basis des Modulares Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des Volkswagen Konzerns in Serie gehen und im Laufe des Jahres erscheinen.

Der rein elektrische SUV begründet eine neue Namensfamilie, die der bekannten SUV-Nomenklatur des OEMs folgt. Bis Ende 2022 sollen unter dem Dach der Submarke Škoda iV über zehn elektrifizierte Modelle auf den Markt kommen. Der Hersteller investiert bis 2021 zwei Milliarden Euro in die Elektromobilität und erhofft sich bei rein elektrischen Modellen bis 2025 einen Verkaufsanteil von 25 Prozent.  

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?