Stellantis CTO Ned Curic

Im Rahmen des Zukunftsplans "Dare Forward 2030" hat CTO Ned Curic die Gründung von Stellantis Ventures angekündigt. (Bild: Stellantis)

Das Geld soll sowohl in Startups in ihrer frühen Geschichte als auch in etabliertere Jungunternehmen fließen. Im Fokus des Autokonzerns stehen bei der Vergabe von Geldern nach eigenen Aussagen innovative, kundenorientierte Technologien, die im Automotive- und Mobilitätssektor ausgerollt werden können.

„Der Markt verändert sich, Technologien verändern sich und die Art und Weise, wie wir mit unseren Kunden in Kontakt treten, verändert sich“, kommentiert Stellantis-CTO Ned Curic. „Stellantis Ventures wird unsere Transformation beschleunigen, indem wir neue Technologien innovativer Startups zum Einsatz bringen und ihr Wachstum unterstützen."

Stellantis Ventures wird als strategischer Investor auftreten und soll es Startups ermöglichen, neue Technologien in deutlich schnelleren Zeiträumen ins Unternehmen zu bringen. Von den Investitionen erhofft sich der Autohersteller nicht nur Fortschritte bei Nachhaltigkeit und Fahrzeugtechnik, sondern auch bei der Kundenansprache im Marketing, Sales und Finanzbereich.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?