ampnet_photo_20140912_086342

Fließender Übergang zwischen individuellem Reisen und öffentlichem Nahverkehr. Bild: Toyota

Im französischen Grenoble beginnt ab Oktober das dreijährige Mobilitätsprojekt „Cité lib by Hamo“ mit 70 Elektrokleinstfahrzeugen. Zum Einsatz kommen im Rahmen des Carsharing-Versuchs die Toyota-Modelle i-Road und Coms. Fahrzeuge und Ladestationen sollen dabei in IT-Systeme des öffentlichen Nahverkehrs von Grenoble eingebunden werden, die Fahrzeugmiete ermöglicht eine entsprechende App.

Der Carsharing-Service ist ein Gemeinschaftsprojekt des japanischen OEMs und der Stadt Grenoble sowie der Metropolregion Grenoble-Alpes, des Energieunternehmens EDF und dessen Tochter Sodetrel. Toyota ist dabei für das Carsharing-Managementsystem Hamo („harmonische Mobilität“) verantwortlich, das bereits am Stammsitz des Unternehmens im japanischen Toyota City eingeführt wurde. Der knapp zehn Jahre alte Carsharing-Dienst „Cité lib“ bietet die Kurzzeitmiete von Fahrzeugen mit verschiedenen Antrieben an.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?