ampnet_photo_20140912_086342

Fließender Übergang zwischen individuellem Reisen und öffentlichem Nahverkehr. (Bild: Toyota)

Im französischen Grenoble beginnt ab Oktober das dreijährige Mobilitätsprojekt „Cité lib by Hamo“ mit 70 Elektrokleinstfahrzeugen. Zum Einsatz kommen im Rahmen des Carsharing-Versuchs die Toyota-Modelle i-Road und Coms. Fahrzeuge und Ladestationen sollen dabei in IT-Systeme des öffentlichen Nahverkehrs von Grenoble eingebunden werden, die Fahrzeugmiete ermöglicht eine entsprechende App.

Der Carsharing-Service ist ein Gemeinschaftsprojekt des japanischen OEMs und der Stadt Grenoble sowie der Metropolregion Grenoble-Alpes, des Energieunternehmens EDF und dessen Tochter Sodetrel. Toyota ist dabei für das Carsharing-Managementsystem Hamo („harmonische Mobilität“) verantwortlich, das bereits am Stammsitz des Unternehmens im japanischen Toyota City eingeführt wurde. Der knapp zehn Jahre alte Carsharing-Dienst „Cité lib“ bietet die Kurzzeitmiete von Fahrzeugen mit verschiedenen Antrieben an.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?