Production Volkswagen e-Golf, Battery charging.

Volkswagen möchte mit Hilfe des Startups Forge Nano die Energiedichte von Batterien erhöhen. (Bild: Volkswagen)

Der Wolfsburger Autobauer arbeitet bereits seit 2014 mit dem Startup aus Colorado zusammen. Unter anderem erforscht Forge Nano Verfahren zur Skalierung der Atomlagenabscheidung für neue Oberflächenstrukturen in der Batterieentwicklung. Bei der „Atomic Layer Deposition (ALD) handelt es sich um ein chemisches Verfahren zum Auftragen molekularer Schichten. Mit Hilfe der Technologie möchte Forge Nano die Energiedichte von Batteriezellen steigern und so etwa die Reichweite von E-Autos erhöhen.

Volkswagen bringt sich als Berater unter anderem in die angewandte Forschungsarbeit des Startups ein. „Wir von Volkswagen wollen ein weltweit führender Anbieter von Elektromobilität werden. Das hierfür notwendige Wissen in der Batterietechnologie bauen wir kontinuierlich aus“, erklärt Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzernforschung. „Die Zusammenarbeit mit Gründerfirmen ist hierbei ein wichtiges Element. Bei Forge Nano bringen wir uns partnerschaftlich ein und wollen dem Team Möglichkeiten zur industriellen Erprobung ihrer innovativen Technologie geben.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?