Schnellladesäule der Volkswagen Group Components in Wolfsburg

Die flexible Schnellladesäule wird künftig auch in China produziert. (Bild: Volkswagen)

Volkswagen und das chinesische Startup werden nach dem Abschluss der erforderlichen behördlichen Genehmigungsverfahren jeweils 50 Prozent der Anteile am Joint Venture halten. Das neue Unternehmen wird seinen Standort in Suzhou nahe Shanghai haben.

Noch im zweiten Halbjahr 2020 soll mit der Serienproduktion der flexiblen Schnellladesäule begonnen werden, heißt es dazu von Unternehmensseite. Die Produktion soll dieses Jahr jedoch nicht nur im Reich der Mitte, sondern auch im Volkwagen Group Components-Werk in Hannover anlaufen.

„Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ist der Schlüssel für den Erfolg von E-Fahrzeugen. Das geplante Joint Venture mit Du-Power ist daher ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Elektromobilität, den wir weiter konsequent beschreiten“, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkwagen Group Components.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?