VW hält am Marktstart des ID.3 fest

Die Markteinführung des ID.3 ist für den Sommer dieses Jahres vorgesehen. (Bild: Volkswagen)

Der ID.3 wird das erste OTA-Update-fähige Elektrofahrzeug von Volkswagen auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) sein. Die Fahrzeuge werden in der Produktion zunächst mit einer aktuellen Software bespielt. In den Folgemonaten sollen die digitalen Funktionen nach Herstellerangaben regelmäßig aktualisiert werden. Der OEM hat sich zum Ziel gesetzt, im Sommer europaweit 30.000 vorbestellte ID.3 der ersten Generation nahezu zeitgleich an die Kunden auszuliefern. „Der Zeitplan steht“, bestätigt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen in Berlin. „Die Markteinführung des ID.3 folgt wie angekündigt im Sommer.“

Zuletzt gab es Spekulationen, dass der Wolfsburger Volumenhersteller aufgrund von Softwareproblemen bei der Serienproduktion im Werk Zwickau den Marktstart des Stromers verschieben muss. Auch die Ausbreitung des Coronavirus auf dem chinesischen Markt belastete Volkswagen zuletzt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?