Audi und BMW sind Facebook-Benchmark

Audi und BMW sind hinsichtlich ihrer Facebook-Aktivitäten die am besten aufgestellten Autobauer. Bild: Audi

| von Werner Beutnagel

Audi und BMW setzen bei der eigenen Markenwahrnehmung auf Facebook die Benchmarks der Branche so eine Studie des Marktforschungsunternehmens Puls. Generell lohne sich eine entsprechende Adressierung auf dem sozialen Netzwerk, so die Studienautoren weiter. So haben 68 Prozent der deutschen Autokäufer ein Facebook-Profil, in 13,3 Prozent der Fälle konnte über den entsprechenden Kommunikationskanal die Kaufabsicht gegenüber der jeweiligen Marke erhöht werden. Audi und BMW liegen dabei mit Kaufabsichtssteigerungen von 18,8 Prozent und 14,5 Prozent deutlich vor Mercedes-Benz (9,2 Prozent), VW (8,2 Prozent) und Opel (5,7 Prozent).

Rund 11 Prozent der deutschen Autokäufer „liken“ außerdem die Facebook-Aktivitäten eines Autohändlers. Mit Werten von 40,8 und 27,6 Prozent liegen auch hier die Audi- und BMW-Händler deutlich vor der Konkurrenz. Defizite bescheinigen die Nutzer den Automobilhändlern auf Facebook vor allem hinsichtlich der Herausstellung der Kontaktmöglichkeiten zum Autohaus, dem Angebot einer Probefahrt sowie News zum Automobilhersteller und Gewinnspielen. Unabhängig davon wünschen sich Auto-Interessenten von ihrem Händler unterhaltsame und attraktive (Insider-) Infos zu Neumodellen.