Mercedes-Benz Niederlassung Augsburg: Erste Einblicke hinter die Kulissen des modernsten Mercedes Autohauses in Bayern

Daimler könnte bald Teil von Volkswagens Gebrauchtwagenplattform Heycar werden, berichtet das Handelsblatt. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Wie die Zeitung erfahren haben will, sollen die Stuttgarter bereit sein, 20 Prozent an der Plattform zu erwerben. Die Gespräche seien weit fortgeschritten und der Einstieg könnte bereits in den kommenden Wochen verkündet werden, heißt es. Auch mit anderen OEMs habe Volkswagen laut dem Bericht gesprochen. 

Der Einstieg von Daimler soll der Gebrauchtwagenbörse Auftrieb verleihen. Zum Start sagte Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services, man wolle bis 2025 rund 30 Millionen Verträge im Bestand haben. „Wir wollen mit Heycar den Platzhirschen mobile.de und Autoscout.24.de nicht nur Marktanteile abnehmen. Wir haben zudem den Anspruch, uns perspektivisch als Plattform Nr. 1 für höherwertige Gebrauchtwagen in Deutschland zu positionieren“, so Dahlheim. 

Für den Betrieb von Heycar wurde eigens die Tochter Mobility Trader GmbH gegründet. Die in Berlin ansässige Firma wird von Markus Kröger geleitet, der zuvor Führungspositionen bei PayPal und Delivery Hero innehatte. Das erklärte Ziel von Heycar ist es, „transparent und zuverlässig hochwertige Fahrzeuge“ zu vermitteln. Aus diesem Grund verzichte man auch vollständig auf Werbung und gekaufte Inserate, teilt die Volkswagen-Tochter mit.