Die Käufer von Neuwagen sind in Deutschland offensichtlich deutlich jünger als die dann beim Kraftfahrtbundesamt registrierten Halter. Nach dem aktuellen Report der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT-Report 2014) waren Neuwagenkäufer durchschnittlich 43 Jahre alt, ein Jahr jünger als 2012. Das Durchschnittsalter der beim Kraftfahrtbundesamt registrierten Fahrzeughalter liegt bei rund 52 Jahren.

Man muss jedoch zwischen Haltern und Käufern differenzieren, da die Kaufentscheidung häufig jüngere Personen treffen, die nicht zwangsläufig mit denen in den Fahrzeugdokumenten eingetragenen Personen übereinstimmen müssen. Dieser Logik folgend waren die Käufer gebrauchter Pkw 2013 im Schnitt sogar nur 39 Jahre alt – und damit auf Vorjahresniveau.

Mehr Menschen in Deutschland haben sich zum ersten Mal ein gebrauchtes Auto gekauft: Der Anteil der „Erstkäufer“ ist 2013 von 21 auf 24  Prozent gestiegen. Unter allen Neuwagenkäufern haben sich 11 Prozent (2012: zehn Prozent) zum ersten Mal ein Auto gekauft. Ohne den Handel ging es nicht: Die bisherigen Fahrzeuge der Autokäufer (die „Vorwagen“) wurden zu einem Großteil bei einem Händler in Zahlung gegeben. Dies betraf 57 Prozent der Vorwagen von den Neuwagenkäufern.

Der Teil, der von Privatperson an Privatperson verkauft wird, ist deutlich zurückgegangen: Bei den Vorwagen der Gebrauchtwagenkäufer sank er von 50 auf 43, bei den Neuwagenkäufern von 33 auf 27 Prozent. Der Handel konnte demnach seine Inzahlungnahme-Quoten deutlich steigern.

Wer sein Fahrzeug über das Internet verkauft, erzielt nicht zwangsläufig den besten Preis. Wer 2013 einen Neuwagen erworben und seinen Vorwagen an einen Privatmann verkauft hat, erzielte rund 4 060 Euro. Beim freien Händler lag der Preis bei 4 920 Euro, der Markenhändler bot immerhin 6 170 Euro. Wer 2013 einen Gebrauchtwagen gekauft und seinen Vorwagen an einen Privatmann verkauft hatte, der bekam noch 2 450 Euro. Der freie Händler bot 2 720 Euro, der Markenhändler 3 610 Euro.

Die Autokäufer waren bereit, mehr für ihre Autos auszugeben: Auf dem Privatmarkt kostete ein Gebrauchtwagen im Schnitt 6 830 Euro (2012: 6 600 Euro). Dort waren die Fahrzeuge 7,3 Jahre alt und 92.120 km gelaufen. Beim Markenhandel waren die Fahrzeuge im Schnitt nur 4,4 Jahre alt und rund 58 000 km gelaufen. Durchschnittlich wurden beim Markenhandel 13 510 Euro (2012: 12 730 Euro) bezahlt.

Was die Kriterien für den Kauf eines Gebrauchtwagens betrifft, so ist das Aussehen des Pkw erstmals auf den zweiten. Platz gerutscht. Mit der Note 1,6 hat die Optik des Fahrzeugs den Kraftstoffverbrauch auf den dritten Platz verwiesen. Damit liegt die Optik eines Gebrauchten ebenso wie die Optik eines neuen Pkw auf dem zweiten Platz. Bei Gebrauchtwagenkäufern ist weiterhin der Preis das wichtigste Kaufkriterium, beim Neuwagenkäufer die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs.

Sieben Prozent  aller Neuwagen in Deutschland wurden 2013 über eine Online-Neuwagenplattform gekauft, die Konfiguration und Bestellung des Fahrzeugs erfolgte über einen Anbieter im Internet, die Auslieferung erfolgte über den Händler.  Sicherlich bedingt durch die hohe Verfügbarkeit des Internets informierten sich die Interessenten vor dem Autokauf im Netz. 74  Prozent der Gebrauchtwagenkäufer schauten sich Anzeigen und Angebote an. Neuwagenkäufer informieren sich zu 6 Prozent im Internet, die Gespräche mit Händlern und Verkäufern sind jedoch mit 86 Prozent weiterhin die wichtigste Informationsquelle.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.