Ein Mann vom TÜV Nord untersucht ein Fahrzeug via Smartphone

Dank eines Video-Tools kann künftig die Bewertung von Gebrauchtwagen durchgeführt werden. Bild: TÜV Nord

| von Claas Berlin

In der Pilotphase soll sich zeigen, ob die Ergebnisse der Videobegutachtung so valide sind, dass sie einen Werkstattbesuch ersetzen können. Gemeinsam mit fünf Pilothändlern testen die beiden Kooperationspartner den Ablauf und das Handling.

Zum Einsatz kommt das SofortGutachten-System des Überwachungsvereins. Mit dessen Hilfe soll mit oder ohne Vororttermin im Autohaus ein verbindliches Inzahlungnahmeangebot für Gebrauchtwagen erstellt werden. Das Autohaus kann im Nachgang ortsunabhängig den Gebrauchtwagenankauf und das Inzahlungnahmegeschäft abwickeln.

Dabei kann der Endkunde den Zustandsbericht selbst von zu Hause aus durchführen. In diesem Fall sendet der TÜV Nord Mobilität zum vereinbarten Besichtigungstermin eine SMS mit einem Link, über den der Videochatraum betreten werden kann. Er erhält Instruktionen vom TÜV-SofortGutachter, um die Aufnahmen vom Fahrzeug anzufertigen. Das System macht dabei Bilder an den relevanten Stellen und der abschließende Zustandsbericht wird nach dem Videochat an den Pixelconcept-Automanager des jeweiligen Autohauses gesendet.

Alternativ kann der Nutzer auch ins Autohaus kommen, wo ein Mitarbeiter die Kameraführung übernimmt. Der Verkäufer kann so auch spontan eine Bewertung vornehmen, weil er nicht auf freie Kapazitäten in der Werkstatt angewiesen ist.

„Wir sehen uns als Full-Service-Partner von Autohäusern und somit auch in der Verantwortung, bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Mit Pixelconcept erweitern wir dabei unser digitales Angebot gleich für mehrere Prozesse im Autohandel“, betont Dirk Helmold, Mitglied der Geschäftsleitung beim TÜV Nord Mobilität.

 

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.