Fast jeder Autohändler setzt auf das Internet

Autokäufer werden zunehmend online angesprochen. Bild: Daimler

Nahezu jeder Neuwagenkäufer (97 Prozent) nutzt bereits das Internet zur Fahrzeugsuche, so eine der Unternehmensberatung Roland Berger. Da ist es wenig verwunderlich, dass immer mehr Autohändler ihre Fahrzeuge online bewerben und verkaufen, wie eine Studie von Puls Marktforschung im Auftrag des Online-Portals AutoScout24 zeigt. Demnach schalteten 97,8 Prozent der befragten Händler 2015 Werbeanzeigen im Internet. Rund neun von zehn (92,7 Prozent) Autohändlern vertreiben ihre Fahrzeuge zudem über Online-Fahrzeugbörsen.

Entsprechend gestiegen ist auch der Anteil des Marketingbudgets, der in Werbeformen im Internet fließt: 2015 gaben Fahrzeughändler 54,2 Prozent ihres Budgets für Online-Aktivitäten aus. Im Jahr 2011 lag der Wert mit 28,5 Prozent noch deutlich darunter. Freie Händler liegen mit 68,2 Prozent dabei deutlich vor den Vertragshändlern (36,5 Prozent). Knapp die Hälfte (47,5 Prozent) der markenungebundenen Betriebe nutzte sogar mehr als 80 Prozent ihres Marketingbudgets, um ihr Unternehmen und ihre Fahrzeuge im Internet zu positionieren. Gänzlich auf Online-Werbung verzichten nur 2,2 Prozent, auf Offline-Werbung allerdings schon 37,8 Prozent.

Zusätzlich zur Präsenz auf Online-Börsen setzen rund 70 Prozent der Betriebe auf eine eigene Homepage. 40,4 Prozent nutzen Suchmaschinenmarketing und -optimierung, jeder dritte Händler setzt auf soziale Medien wie Facebook und Twitter. Mit einer Hersteller-Website machen 32,4 Prozent auf sich aufmerksam und mit Online-Portalen ein knappes Fünftel der Händler (19,3 Prozent).