| von Hilmar Dunker

Mit dem Mazda Administration and Communication System (MACS) bietet Mazda Motors Deutschland seit nunmehr 25 Jahren seinen Händlern eine eigene IT-Lösung und damit ein ideales Instrumentarium für perfekte Kundenbetreuung an. Das Dealer Management System (DMS) wurde im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt und überzeugt im Hinblick auf Funktionsvielfalt, Einbindungsmöglichkeiten und Anwenderfreundlichkeit.

Mit der Einführung von MACS hat Mazda bereits 1985 ein DMS an den Start geschickt. Nur wenige Hersteller bieten ihren Vertragshändlern ein eigenes IT-System an. Es liegt in der freien Entscheidung eines jeden Mazda-Vertriebspartners, das Dealer Management System zu nutzen. Händler können davon aber nur profitieren: Das ganzheitliche Konzept des Managementsystems verhindert Doppelerfassungen von Kunden- und Absatzdaten, vermeidet Datenverluste und erhöht die Datenqualität. Und dies nicht nur im Hinblick auf sämtliche Geschäftsprozesse im Autohaus, sondern auch an der Schnittstelle zwischen Autohaus und der Zentrale von Mazda Deutschland in Leverkusen mit den Mazda Systemen für Fahrzeug-, Teile- und Garantieabwicklung. Daneben unterstützt MACS mit einem Fahrzeug-Pool die Disposition. Rund 95 Prozent der deutschen Mazda Partner nutzen die Vorteile von MACS, das System ist an etwa 5.000 Arbeitsplätzen eingerichtet. Andere Module von MACS ermöglichen dem Geschäftsführer des Autohauses eine bessere Steuerung des Verkaufspersonals sowie eine Analyse aller Daten aus dem operativen Verkaufsgeschäft. Außerdem ist MACS mit Partner-Anwendungen wie beispielsweise von der Santander Consumer Bank sowie von DAT und Schwacke für Gebrauchtwagen-Bewertungen und Instandsetzungskalkulation kompatibel.

Aktuell wird ein Dokumenten-Managementsystem in MACS integriert. Und im Oktober 2010 wurde mit „PartsPool“ ein neues Tool implementiert. Bereits 230 Mazda Händler nehmen daran teil. Der neue Teile-Pool ist Bestandteil der Ersatzteil-Bestellroutine, erweitert die Teile-Verfügbarkeit und hilft beim Abbau von Ersatzteil-Überbeständen. Mit MACS bietet Mazda seinen Handelspartnern ein Full-Service-Angebot. Denn neben der Software kann auf eine eigene IT-Hotline, professionelle Außendienstmitarbeiter und spezielle Schulungsmaßnahmen zurückgegriffen werden. „Die Anforderungen der Partner sind unser Maßstab bei der ständigen Fortentwicklung unseres Software-Systems für alle Problemstellungen im Autohaus“, erläutert Jürgen Zander, Manager Dealer Information Services bei Mazda Motors Deutschland. Nicht zuletzt deshalb kommt das in Deutschland entwickelte System mittlerweile auch im Ausland zur Anwendung. So setzt Österreich seit einiger Zeit auf die Mazda eigene IT-Lösung. Und die Integration in weitere europäische Mazda Vertriebsgesellschaften ist vorgesehen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.