S19_1675_fine

In den globalen Porsche Zentren soll künftig eine einheitliche Architektur zum Einsatz kommen. Bild: Porsche

| von Werner Beutnagel

Einen ersten Prototypen des neuen Konzeptes unter dem Motto „Destination Porsche“ hat der Sportwagenhersteller nun im kalifornischen Palm Springs enthüllt. Das Gebäude entstand innerhalb eines Jahres und soll als Blaupause für zwei weitere Standorte in Dortmund und im chinesischen Hangzhou dienen, die 2020 ihre Pforten öffnen.

Um den Weg des Kunden durch die Porsche Zentren auf regionale Bedürfnisse anzupassen, nutzt das Konzept thematische Module, die bei Bedarf flexibel ein- oder umgebaut werden können. Inhaltlich beziehen sich die Module beispielsweise auf aktuelle Produkthighlights, Elektromobilität oder Gebrauchtfahrzeuge.

Eine wichtige Säule der neuen Architektur seien auch digitale Medien, so der Sportwagenhersteller. Dazu gehören unter anderem VR-Anwendungen, mit denen Fahrzeug-Konfigurationen virtuell abgebildet werden oder Touchscreens, die interaktive Informationen zu Produkten und Services bieten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.