siemens.automotiveIT

Fernwartung und Fernüberwachung - zum Beispiel auch von Infotainment- und Telematik-Anwendungen - fasst Siemens jetzt in einem neuen Portfolio zusammen.

Bestehende Lösungen für Datenaustausch und Zugriff aus der Ferne ausbauen und neue zu entwickeln – so lautet das erklärte Ziel des neuen Siemens-Produktfolios für Mobilfunk-Router.

Das Portfolio bündelt die Lösungen rund um Fernzugriff unter dem neuen Dach „Industrial Remote Communication“. Die Megatrends Urbanisierung, Globalisierung, Bevölkerungswachstum und Klimawandel erfordern nach einung der Initiatoren  neue Lösungen, die über klassische Teleservice- und Telecontrol-Lösungen hinausgehen.

Ob Fernzugriff auf entlegene Anlagen, Fernwartung von weltweit eingesetzten Komponenten oder das Fernwirken entfernter Prozessstationen: Die Einsatzmöglichkeiten für die unter den Begriffen Teleservice und Telecontrol zusammengefassten Lösungen seien vielfältig und branchenübergreifend.

„Industrial Remote Communication“ umfasst vom Start an zahlreiche bestehende Lösungen wie die Simatic-Net-Produkte, mit denen ein Datenaustausch oder der Zugriff auf Anlagen per UMTS- und GPRS-Mobilfunknetze realisiert werden kann. Ebenso sind die Lösungen von Simatic TeleService, der IPC Remote Manager und die Siemens Remote Support Services Teil des Portfolios.

Neben diesen bereits etablierten Anwendungen hat die Siemens-Division Industry Automation für ihr neues Produktportfolio neue Lösungen entwickelt. Die hohen Bandbreiten neuer Übertragungstechnologien und Funkstandards erlauben es etwa immer größere Datenmengen bis hin zu hochauflösenden Videoaufnahmen zu übermitteln.

Auf diesem Wege sind beispielsweise im Bereich der Mobilitätstechnik Infotainmentdienste und Internet an Bord oder proaktive Überwachung der Fahrzeugtechnik  möglich.