Eine Hand nutzt den Opel Augmented Reality Filter für den Opel Mokka auf dem Smartphone.

Der AR-Filter von Opel ist bei Facebook und Instagram zu finden. Bild: Opel

| von Fabian Pertschy

Der neue Opel Mokka wird erst Anfang 2021 bei den Händlern verfügbar sein, die sozialen Medien soll er aber schon jetzt erobern. Das Social Media-Team von Opel setzt dabei auf einen eigens entwickelten Augmented Reality (AR)-Filter.

Filter für Facebook und Instagram

Mit Mokka goes AR für Facebook und Instagram kann das Modell dreidimensional in Szene gesetzt werden. Größe und Blickwinkel lassen sich per Zoom- und Drehfunktion verändern und so anpassen, dass ein realistisches Gesamtbild erzeugt wird.

Die technische Basis für das Augmented Reality-Erlebnis bildet Facebooks Spark AR. Die größte Herausforderung bestand laut Opel darin, in Bezug auf Dateigröße und Polygon-Anzahl ein Ergebnis zu liefern, das den Mokka produktecht widerspiegelt und den Nutzern ein optimales App-Erlebnis in Echtzeit ermöglicht.

So funktioniert der neue AR-Filter

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.