Porsche_AR

Per Spezialbrille können sich Servicetechniker von Porsche mit Kollegen an anderen Standorten verbinden und Support anfordern. Bild: Porsche

| von Claas Berlin

Der Sportwagenhersteller hat die Einführung von „Tech Live Look“ angekündigt. Die Augmented-Reality-Technologie (AR) wurde zur Verbesserung der technischen Services bei den Porsche-Zentren in den USA entwickelt und soll die Servicezeit um bis zu 40 Prozent verkürzen. Die Technologie wird seit Juli 2017 bei acht Porsche-Händlerbetrieben in Kalifornien, Florida, Indiana, New Jersey, Washington und einem weiteren Betrieb in Kanada getestet.

„Tech Live Look“ verwendet eine Software-Plattform des Technologieanbieters Atheer in Verbindung mit Smartglasses. Die Brillen sind mit einer hochauflösenden Kamera mit Autofokus ausgestattet, die auch feine Details, wie beispielsweise das Gewinde von Schrauben anzeigen kann. Die Brillen verfügen zudem über LED zum Ausleuchten dunkler Bereiche im Motorraum oder unter dem Fahrzeug.

Sobald ein Servicetechniker die Spezialbrille aufsetzt und sich mit dem technischen Support-Team von Porsche verbindet, ermöglicht er den Kollegen andernorts einen Echtzeit-Überblick über das Fahrzeug. Es erlaubt dem technischen Support-Team, Screenshots zu erstellen oder technische Merkblätter und Anweisungen auf die Projektionsfläche der Brille zu senden, während der Servicetechniker an dem Fahrzeug arbeitet.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.