PSA-Gebäude

Digitale Verkaufswege sind eigentlich nicht erst seit der Coronakrise nahezu Pflicht. PSA zeigt nun eine eigene Lösung. Bild: PSA

| von Fabian Pertschy

Erst vor zwei Monaten offenbarte eine Detecon-Studie, dass die OEMs die Digitalisierung des Aftersales vernachlässigen, inzwischen bessern manche der Hersteller nach. Die Groupe PSA präsentiert in diesem Sinne einen Online-Store für Zubehör, der den wachsenden Erwartungen an schnelle und flexible Einkaufslösungen gerecht werden soll.

Der Online-Shop soll das bestehende Angebot ergänzen und bietet Zubehör für Kunden der Marken Peugeot, Citroën, DS Automobiles und Opel. Neben der aktuellen Modelpalette werden auch ältere Baureihen bedient.

Zunächst gilt das Angebot in Frankreich, Deutschland und Spanien, weitere Länder sollen jedoch folgen. Bei der Entwicklung der neuen E-Commerce-Plattform hat PSA Aftermarket insbesondere auf das Know-how von Mister-Auto, dem E-Commerce-Spezialisten der Gruppe zurückgegriffen.