Die Lieblings-Automarke in China bleibt Volkswagen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr setzte der Konzern 2,39 Millionen Fahrzeuge ab – der Zuwachs zu 2012 beträgt fast 17 Prozent. Dahinter liegt die südkoreanische Hyundai mit 1,03 Millionen Fahrzeugen. Weltmarktführer Toyota verkaufte 857 749 Autos, Nissan muss sich mit Platz vier zufrieden geben (842 847 Einheiten). Fünfter am Markt ist der amerikanische Riese GM, der unter der alten Marke Buick 807 769 Einheiten losschlug.

Volkswagens Erfolg im Reich der Mitte erklärt sich auch mit der breiten Modellpalette. Gleich fünf Modelle rangieren unter den zehn meistverkauften Autos: So ist der VW Lavida mit insgesamt 374 056 Neuzulassungen 2013 zwar die Nummer zwei hinter dem Ford Focus mit 403 640 Einheiten, aber mit den weiteren Verkaufsrennern VW Sagitar (6. Platz), Jetta (7. Platz), Santana (9. Platz) und Bora (10. Platz) sind die Wolfsburger kundengerechter und homogener aufgestellt. Die VW-Erfolgsgeschichte begann am 11. April 1983 mit der Produktion des ersten Santana in China. Bis heute hat Volkswagen in China mehr als elf Millionen Autos verkauft.