Volkswagen_Vertrieb

Die Marke Volkswagen Pkw will den Vertrieb besser auf direkte Kundeninteraktion ausrichten. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Die Organisation der VW NSC GmbH soll nach Herstellerangaben bis Ende 2023 um 20 Prozent durch die Reduktion der Regionalstandorte von sieben auf vier und Synergien aus der Zusammenlegung von Vertrieb, Marketing und Service verschlankt werden. Betriebsbedingte Kündigungen wird es nach Angaben von Volkswagen jedoch nicht geben.

Ziel der Neuausrichtung ist eine Optimierung des Geschäfts- und Steuerungsmodells sowie eine spürbare Effizienzsteigerung. Auch die Vorbereitung auf neue Geschäftsaktivitäten, die Digitalisierung der Marke Volkswagen Pkw sowie die am 1. April 2020 in Kraft tretenden Händlerverträge würden nach Auskunft des Wolfsburger Volumenherstellers dazugehören.

Nach Abspaltung des Servicegeschäftes und dessen Übergang in die VW NSC GmbH wird aus den bisherigen Einheiten Digitale Retail Systeme aus der VW VG mbH und der LDB Analytics Services GmbH die „Digital GmbH“ gegründet. Diese deckt fortan als markenübergreifender Vertriebs-Dienstleister an den Standorten Wolfsburg und Berlin die gesamte Wertschöpfungskette sowie den Betrieb von Software-Produkten ab.

„Die steigende Anzahl neuer Kontaktpunkte und der direkten Interaktionsmöglichkeiten mit Kunden erfordern eine erhöhte Flexibilität und große Agilität. Mit der neuen Organisationsstruktur stellen wir den Vertrieb Deutschland auf diese tiefgreifenden, marktbedingten Herausforderungen mit sich schnell verändernden Kundenanforderungen optimal ein“, betont Holger B. Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen.