| von ortlepp

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch hat im vergangenen Jahr den ersten Verlust seit Ende des Zweiten Weltkriegs eingefahren. Der Verlust beträgt zwischen 1,1 und 1,5 Milliarden Euro.

In diesem Jahr strebt der Konzern eine ,,schwarze Null“ an, so Bosch-Chef Franz Fehrenbach. ,,Ziemlich geladen“ ist Fehrenbach auf manche Banken. Bosch werde die Beziehungen zu Geldinstituten abbrechen, wenn sie überhöhte Boni an ihre Mitarbeiter zahlten, kündigte er an.