Alles Wichtige auf einen Blick erkennen – das streben Firmenchefs und ihre Top-Manager mit Management Cockpits an. Tatsächlich  erhält die schnelle und einfache Erfassbarkeit sowie Vergleichbarkeit von Daten und Informationen in der steigenden Informationsflut eine immer höhere Bedeutung.

Die Relevanz des Themas Management Cockpits und Dashboards in deutschen Unternehmen  hat jetzt RAAD Research in dere Studie „Business Intelligence – Entwicklung und Potenziale in Deutschland 2012“ untersucht und dazu mehr als 300 Verantwortliche aus IT und Controlling in deutschen Unternehmen befragt.

In der Business Intelligence ist das Thema Visualisierung anhand von Management Cockpits oder Dashboards in der häufig noch immer unterrepräsentiert, doch die Relevanz steigt  Mit Lösungen im Bereich des Reporting sind die Unternehmen meist versorgt, zumeist wird dies auch mit Standardsoftware abgebildet. In den weiteren Disziplinen wie Planung und Budgetierung setzen über drei Viertel eine Lösung ein. „Der Einstieg in das Business Intelligence erfolgt in der Regel über die Kernbereiche Reporting und Planung, wobei hier in den vergangenen Jahren deutlich in Standardsoftware investiert wurde“, sagt die RAAD-Analystin Mandy Lüdeking.

Im Bereich der Management Cockpits und Dashboards  setzen bisher knapp 40 Prozent  eine Lösung ein, davon vier Fünftel eine Standardsoftware. „Die Mehrheit der Befragten setzt zwar noch keine Lösung ein, dass aber für  das Thema eine anhaltend hohe Relevanz besteht, zeigen zwei Entwicklungen“, erläutert Lüdeking, „zunächst ist der Einsatz von Standardsoftware in den vergangenen 18 Monaten um gut 10 Prozent angestiegen. Zum anderen zeigen die Unternehmen großes Interesse, 17 Prozent projektieren eine Neuinvestition in diesen Bereich.“

Diese hohe Investitionsbereitschaft passt auch dazu, dass über die Hälfte den Aspekt der verbesserten Visualisierung im Berichtswesen mit wichtig oder sehr wichtig für das eigene Unternehmen bewerten. Auch das ist ein Ergebnis der Befragung, die RAAD in Zusammenarbeit mit SAP und PCS Beratungscontor durchführte.

„Man kann sich das Ganze wie einen Eisberg vorstellen. Das finale Dashboard oder Management Cockpit ist nur die Spitze, die aus dem Wasser ragt.“, illustriert die RAAD-Analystin. „Was gerade die Endanwender und Fachbereichsverantwortlichen häufig nicht sehen, ist die große Masse an Voraussetzungen unter Wasser, die aber erfüllt sein müssen, um das Ganze ans Laufen zu bekommen, also die vorhandene Infrastruktur, die Datenhaltung und teilweise auch die konsistente Kennzahlenbildung, die die IT nicht alleine stemmen kann. Hier hilft nur die Kommunikation zwischen Fachbereichen und IT, um das Verständnis für die gegenseitigen An- und Herausforderungen zu erhöhen und das Visualisierungsprojekt zum Erfolg werden zu lassen.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.