Porsche Leipzig GmbH

Porsche fertigt die neue Generation des Panamera komplett am Standort Leipzig. Bilder: Porsche

| von Pascal Nagel

Bereits 2013 baute Porsche den Standort Leipzig für die Fertigung des SUVs Macan zum Vollwerk aus. Für die Komplettfertigung der neuesten Generation der Luxuslimousine Panamera hat der OEM erneut kräftig investiert: Rund 500 Millionen Euro steckten die Stuttgarter in einen neuen, rund 60.000 Quadratmeter umfassenden Karosseriebau.

Und der Autobauer setzt dort konsequent auf Industrie 4.0: So werden die einzelnen Zusammenbaugruppen (ZSB) permanent durch ein übergelagertes Fabrikleitsystem, das sogenannte Bodytracking, überwacht. Bereits ab dem ersten Bauteil ordnet es den ZSB einen Fahrzeugauftrag zu und gleicht über eine Cloud-Lösung permanent ab, ob alle notwendigen Bauteile für den Auftrag vorhanden sind.

Alle gefertigten Baugruppen und Karosserien werden dazu mittels eines QR-Codes sowie RFID markiert und mehrfach während des Fertigungsdurchlaufs geprüft. Dies ermögliche eine lückenlose Identifikation, Steuerung und Visualisierung aller Fertigungsparameter im Karosseriebau, heißt es bei Porsche während einer Presseveranstaltung in Leipzig.

Demnach sei ein Teilziel der Digitalisierung von Porsches Produktion – die konsequente Datendurchgängigkeit durch sämtliche Produktionsschritte – bereits weitestgehend umgesetzt. Bis 2025 verfolgt der Sportwagenhersteller das Ziel, selbstkontrollierende und sogar selbstoptimierende Systeme zu implementieren.

Digitale Technologien kommen allerdings nicht nur während der Produktion zum Einsatz. So setzt Porsche während der Vorserienproduktion im Bereich Meisterbock/Cubing auf Augmented Reality. An dieser Stelle werden Blech- und Elektronikbauteile geprüft, abgestimmt und für den Serieneinsatz vorbereitet. Per Tablet können etwa zu große Spaltmaße direkt über die Kamera am Fahrzeug angezeigt und markiert werden.

Vor allem die Kommunikation mit Zulieferern könne auf diese Weise beschleunigt werden, da etwa Videokonferenzen die persönliche Anwesenheit des Lieferanten vor Ort ersetzen könnten, erklärt Porsche. Der Bereich Meisterbock/Cubing gehört zum neuen, 6.000 Quadratmeter großen Qualitätszentrum am Standort Leipzig.