7

Erstmals wird mit dem XC90 ein Fahrzeug auf Volvos skalierbarer Produkt-Architektur basieren. Bild: Volvo

| von Pascal Nagel

Mit dem neuen XC90 wird Volvo in Kürze sein erstes Fahrzeug auf Basis der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) vorstellen. Vier Jahre lang haben die Volvo Ingenieure an der Realisierung der modularen Plattform SPA gearbeitet, die nicht nur große Freiheiten bei der Entwicklung und beim Design neuer Fahrzeuge, sondern auch die Fertigung aller Modelle auf einer Produktionslinie ermöglichen soll.

Mit SPA werden laut eigenen Angaben bisherige Design-Einschränkungen etwa bei Radstand, Überhang, Fahrzeug-Gesamthöhe und Höhe der Frontpartie hinfällig. „Dies gibt uns mehr Freiheiten, Fahrzeuge mit selbstbewusstem Auftritt, dynamischen Proportionen und einer Reihe markanter Designmerkmale zu entwickeln“, so Thomas Ingenlath, Senior Vice President Design der Volvo Car Group. Darüber hinaus ermöglicht SPA Volvo auch einen technischen Neustart: Rund 90 Prozent der Komponenten würden im Volvo XC90 erstmals zum Einsatz kommen, heißt es.

Die skalierbare Architektur wirkt sich auch auf die Produktion aus: Die gesamte Modellpalette kann künftig auf den gleichen Modulen, Schnittstellen, skalierbaren Systemen und Komponenten aufbauen und in einem flexiblen Produktionssystem gefertigt werden. Alle Volvo Modelle können somit künftig unabhängig von ihrer Größe an einer Linie produziert werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.