2016-04-26_ZF_Services_deTAGtive_warehouse_corporate_textimage_big_width

ZF vernetzt künftig nicht nur Fahrzeuge, sondern auch die Fracht selbst. Bild: ZF

| von Pascal Nagel

ZF Services zeigt auf der Hannover Messe 2016 über seine Tochter Openmatics die Connectivity-Lösung „deTAGtive logistics“. Über Bluetooth-Tags sollen in der Logistik künftig nicht nur Informationen über den Standort des Fahrzeugs, sondern zudem über den Zustand der Fracht verfügbar sein. Die Software dokumentiert etwa den Temperaturbereich im Frachtraum oder Erschütterungen des Transportguts.

Die Tags von ZF können etwa an Transportbehältern, Paletten oder Wechselbrücken angebracht werden und bleiben bis zu fünf Jahren im Einsatz. Über die Bluetooth Smart-Technologie haben die Sensoren eine Reichweite von bis zu 30 Metern. Die Abfrage der Tag-Informationen erfolgt über eine spezielle App oder Web-Anwendung. Über die Eingabe von Schwellenwerten schlägt die Anwendung sofort Alarm, falls dieser überschritten wird.

Die technologische Basis für die Anwendung bildet Microsofts Cloud-Plattform Azure. Diese setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Der Microsoft Azure IoT-Hub verwaltet die Konnektivität der Bluetooth-Tags, während das Microsoft Azure SQL Datawarehouse die Speicherung der ankommenden Daten übernimmt. Die Verarbeitung und Analyse der Informationen erfolgt über Microsoft Azure Stream Analytics.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.