150912-dobrindt-E-Ladesäule23

Die ersten drei Ladesäulen stehen bereits, 400 sollen es bis 2017 sein. (Bild: BMVI)

Von der Nordsee bis an die Zugspitze – diese Strecke soll laut Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bereits 2017 mit einem E-Auto zurückgelegt werden können. Dann sollen nämlich insgesamt 400 Schnellladestationen an sämtlichen Raststätten von Autobahn Tank & Rast stehen, wie nun vereinbart wurde. Durchschnittlich alle 30 Kilometer könne ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug künftig in rund 20 Minuten geladen werden, verspricht Dobrindt.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Autobahn Tank & Rast GmbH übernehmen die anfallenden Kosten für die Baumaßnahme, wie die Kabelverlegung bis zur Schnellladesäule und die Herstellung der Säule selbst. Für die Betriebs- und Unterhaltungskosten kommt hingegen Tank & Rast auf, teilt das BMVI mit. An der Autobahnraststätte Köschinger Forst an der A9 wurden die ersten drei Ladesäulen bereits in Betrieb genommen.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?