Pittsburgh, Pennsylvania

Der US-Bundesstaat Pennsylvania (Im Bild die Großstadt Pittsburgh) lockert eine Regelung zur Auslieferung bestellter Fahrzeuge.

Damit lockert der Staat ein Verbot, das am 19. März auferlegt wurde. Automotive News zufolge hat der Gouverneur des Bundesstaats einen Gesetzesentwurf unterzeichnet, der digitale Unterschriften unter Kaufverträgen gültig macht. In Pennsylvania ist beim Fahrzeugkauf die Unterschrift eines Notars notwendig. Sollte es zu einer weiteren Zunahme an Corona-Fällen im Staat geben, könnte die neue Regelung wieder zurückgenommen werden.

Unter den neuen Konditionen ist es notwendig, Verkaufsgespräche und Verkäufe online abzuwickeln. Kunden dürfen das Fahrzeug nicht persönlich inspizieren und Dokumente müssen elektronisch übermittelt werden. Vor Ort dürfen Händler nur dann Verkäufe durchführen, wenn Kunden vorab einen Termin vereinbaren und jeweils nur ein Kunde pro Standort im Gebäude ist. Pennsylvania ist der zehntgrößte Automobilmarktplatz in den Vereinigten Staaten.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?