Ford_WHQ_2012_fb_HR

Ford streicht weltweit 7.00 Stellen. In den USA fallen 2.300 Jobs weg, betroffen ist vor allem der Hauptsitz in Dearborn. Bild: Ford

| von Werner Beutnagel

Mit Hilfe der Kürzungen möchte Ford jährlich 600 Millionen US-Dollar einsparen, die in Zukunftstechnologien investiert werden sollen. Dies berichtet die Tagesschau unter Berufung auf eine interne Mitteilung von Ford-Chef Jim Hackett. Im Fokus der Maßnahmen stehe demnach der Abbau von Hierarchien und Bürokratie.

„Um im Wettbewerb um Zukunftstechnologien erfolgreich zu sein, müssen wir Bürokratie abbauen, Managern mehr Verantwortung geben, Entscheidungsprozesse beschleunigen und Kosten senken“, zitiert die Tagesschau den Konzernchef. Die meisten Stellen, die in den USA gestrichen werden, befinden sich dem Bericht zufolge in der Konzernzentrale im amerikanischen Dearborn.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.