Porsche-Stammsitz Stuttgart Zuffenhausen, Porscheplatz (2012)

Um flexibler auf neue Umstände reagieren zu können, übernimmt Porsche die Mehrheit am Software-Unternehmen Cetitec. Bild: Porsche

| von Werner Beutnagel

„Unsere Kunden erwarten künftig in ihrem Auto Softwareaktualisierungen, wie man sie heute vom Smartphone kennt“, sagt Michael Steiner, Vorstand für Forschung und Entwicklung der Porsche AG. „Die Vernetzung des Fahrzeugs mit seiner Umwelt, dem Zuhause und anderen Fahrzeugen wird zum Standard. Die Fähigkeit, neue Funktionen und Dienste schnell auf den Markt zu bringen, ist künftig wettbewerbsentscheidend. Dafür brauchen wir zeitgemäße Software-Architekturen und dazu passende -lösungen.“

Cetitec ist 2012 aus der Karlsruher K2L GmbH ausgegründet worden und beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Softwareentwicklung für Plattformlösungen im automobilen Umfeld. Das Software-Unternehmen und Porsche arbeiten bereits seit mehreren Jahren zusammen. Auch nach der Übernahme durch Porsche soll Cetitec mit eigenen Produkten und Services am Markt bestehen bleiben.

Ein zentraler Baustein für die Bewältigung künftiger Anforderungen sei eine neue End-to-End-Elektronikarchitektur im Rahmen der Elektronik-Initiative „E³“ des Volkswagen-Konzerns, heißt es seitens Porsches. Damit verbunden sei auch eine moderne und leistungsfähige Software-Architektur.