Volkswagen Future Center Potsdam

Am Standort Potsdam sollen für den Volkswagen-Konzern digitale Lösungen entstehen. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Das Volkswagen Group Future Center Europe hat in Potsdam seinen Betrieb aufgenommen. Der Standort soll den Konzern bei der Digitalisierung und neuen Mobilitätskonzepten nach vorne bringen. „Mit unseren interdisziplinären Teams aus Designern und Digitalisierungsexperten entwickeln wir gemeinsam die Mobilität der Zukunft und erfinden das Automobil in enger Zusammenarbeit mit unseren starken Marken neu. Wir werden von einem Hardware-Unternehmen zu einem integrierten Hardware-, Software- und Services-Unternehmen“, sagt CDO Johann Jungwirth.

Ebenso wie in den Schwestereinrichtungen in den USA und China soll der Potsdamer Standort die Fahrzeuge Volkswagens in puncto Kundenerlebnis, Schnittstellendesign, Bedienlogik, Innenraumkonzept, Infotainment und Entertainment optimieren.

Im Zentrum der Arbeit stehen unter anderem die Folgen des autonomen Fahrens: „Wenn die Insassen sich nicht mehr auf das Fahren konzentrieren müssen, werden ganz neue Fahrzeugkonzepte möglich. Jede Entwicklung beginnt mit einer User-Story. Wir fragen: Wie sieht das Leben der Kunden aus, für die wir das Auto bauen? Welche Mobilitätsbedürfnisse haben die Menschen und wie können wir die Wünsche optimal erfüllen?“, beschreibt Michael Mauer, Chefdesigner des Volkswagen-Konzerns, die Arbeit im Future Center.

Der Wolfsburger Autobauer plant dementsprechend, am Standort in Potsdam die Bereiche Fahrzeugdesign und User Experience enger zusammenzuführen. Im Future Center Europe sollen zudem neue Arbeitsweisen erprobt werden: Der Konzern verspricht flache Hierarchien, eine pragmatische Team-Kultur und Startup-Atmosphäre.