Volkswagen Konzernforschung stellt sich neu auf

Die umstrukturierte Volkswagen Konzernforschung nimmt Zukunftstechnologien in den Blick. Bild: Volkswagen

| von Fabian Pertschy

Die neue Einheit Volkswagen Group Innovation will bis Mitte 2020 alle Forschungs- und Innovationsaktivitäten der Forschungszentren in Kalifornien, Europa und Asien zusammenfassen. Die Neuausrichtung soll dem VW-Konzern auf dem Weg zum Mobilitätsdienstleister und bei seiner Elektro-Offensive „wertvolle Erkenntnisse“ liefern, heißt es hierzu aus Wolfsburg.

„Die Zukunft der Mobilität liegt in unseren Händen, denn Forschung schafft Wissen– und Wissen schafft Innovation“, erklärt Axel Heinrich, Leiter Volkswagen Group Innovation. „Um diesen Vorsprung zu halten – oder gar zu vergrößern – stellt sich die Volkswagen Konzernforschung international grundlegend neu auf.“

Die neubenannte Konzernforschung will sich dabei vor allem auf Technologiethemen wie künstliche Intelligenz, Augmented Reality, autonomes Fahren oder die Feststoffkörperbatterie konzentrieren. Bei Letzterer ist Volkswagen beispielsweise in diesem Sommer eine Kooperation mit dem US-Startup QuantumScape eingegangen. Für ein geplantes Joint Venture haben die Wolfsburger rund 100 Millionen Euro in die Hand genommen.