T-Systems stellt sich neu auf

Mit einer Umverteilung von Aufgaben und der Ausgliederung von Geschäftsfeldern möchte sich die Deutsche Telekom zukunftssicher aufstellen. Bild: Deutsche Telekom

| von Werner Beutnagel

Der Plan sieht vor, innerhalb der Telekom Deutschland eine neue Einheit für Telekommunikations-Services mit Geschäftskunden aufzubauen, die den bisherigen Geschäftskunden-Bereich der Telekom Deutschland sowie die Portfolio-Einheiten „TC Services“ und „Classified ICT“ von T-Systems umfassen soll. Die beiden Geschäftseinheiten „Security“ und „IoT“ bleiben dabei weiter Teil von T-Systems, werden aber als eigenständige GmbHs tätig sein. Die Maßnahmen sollen bereits im ersten Halbjahr 2020 in Kraft treten.

„Mit dieser Aufstellung schaffen wir eine Einheit mit durchgängiger Verantwortung. Produktentwicklung, Service Delivery Management, Produkt-Management und technischer Vertrieb – alles unter einem Dach“, betont Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Adel Al-Saleh. „Dadurch entfällt das Einpreisen von Vorleistungen bei TK-Angeboten und wir vermeiden unnötige Komplexität. Das macht uns im Markt wettbewerbsfähiger.“

Die eigenständigen Gesellschaften für Security und IoT sollen den Konzern wettbewerbsfähiger gegenüber flexiblen Wettbewerbern mit schlanken Entscheidungsstrukturen machen. Die Unabhängigkeit der Bereiche erleichtere neue Wege, etwa bei Partnerschaften mit Wettbewerbern, erläutert Al-Saleh.