Mitarbeiter sammeln Ideen auf Post-It-Zetteln am Schreibtisch

Obwohl agilere Organisationsformen zu mehr Innovationskraft führen, fällt vielen Unternehmen der Strukturwandel noch schwer.

| von Claas Berlin

Mehr als 90 Prozent gaben an, agile Methoden im Unternehmen oder in ihren Teams bereits anzuwenden – vorrangig im IT-Bereich (87 Prozent) und auf Teamebene (95 Prozent). Ein teamübergreifender Einsatz (58 Prozent) und der Einsatz auf strategischer Ebene (40 Prozent) folgen mit größerem Abstand.

Größtes Potenzial für einen vermehrten Einsatz von agilen Methoden wird in den Bereichen Produktion & Logistik (55 Prozent), Einkauf (52 Prozent) sowie Recht (33 Prozent) erwartet. Ein Vergleich zwischen Klein- und Mittelunternehmen (bis 250 Mitarbeiter) und größeren Unternehmen (ab 250 Mitarbeiter) habe dabei keine wesentlichen Unterschiede bei der Bewertung gezeigt, so BearingPoint.

Als Treiber der agilen Transformation werden laut Studienautoren die Erhöhung von Flexibilität (82 Prozent) und Geschwindigkeit (68 Prozent) genannt.

Hürden sehen die Befragten in erster Linie in der Unternehmenskultur (69 Prozent), dem Zusammenspiel zwischen agilen und traditionellen Vorhaben (55 Prozent) sowie der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit (52 Prozent).