Zwickau Premiere Max Pechstein Film Geschichte eines Malers 05.12.2019

Betriebsrat Torsten Rautenberg, Sandra Hempel (Leiterin der Wirtschaftsförderung Zwickau), Hans-Christian Heidecke (Leiter des IT-Zentrums) und Dirk Coers (Geschäftsführer Personal & Organisation bei Volkswagen Sachsen) bei der Eröffnung des neuen Zentrums (v.l.).

| von Fabian Pertschy

65 Volkswagen-Beschäftigte sind bereits in das neu angemietete Gebäude in Zwickau eingezogen – im Jahr 2020 sollen dort mehr als 100 IT-Mitarbeiter Platz finden. Bislang waren diese an drei verschiedenen Standorten untergebracht. Schon im ersten Quartal 2019 wurde die Informationstechnik in fünf Bereiche neu gegliedert: Projekthaus, Serviceorganisation, Security, Infrastrukturplanung und Governance. Nun arbeiten alle unter einem Dach.

Ziele der Neugliederung waren unter anderem, die Effizienz der IT-Organisation zu steigern, klare Verantwortlichkeiten zu schaffen und die individuelle Arbeitsbelastung zu reduzieren. „Unnötige Schnittstellen werden vermieden und wir konzentrieren unsere Kernkompetenzen“, begrüßt Betriebsrat Torsten Rautenberg die Zusammenführung der Standorte. Für alle 10.000 Mitarbeiter von Volkswagen in Sachsen wird es in diesem Zuge nur noch eine zentrale IT-Hotline geben.

„Die Informationstechnologie durchdringt alle Lebens- und Produktionsbereiche. Automatisierung und Digitalisierung führen so zu einer wachsenden Bedeutung der IT. Volkswagen Sachsen erhöht deshalb das Tempo und bündelt schrittweise alle IT-Kompetenzen an einem Ort – sowohl zur Unterstützung der Fertigung der ID.-Familie als auch beim Service für die Mitarbeiter“, erklärt Dirk Coers, Geschäftsführer Personal & Organisation bei Volkswagen Sachsen. Ergänzt wird er dabei von IT-Leiter Hans-Christian Heidecke, der die Entwicklung neuer Technologien anführt: „Wir werden ferner unser InnovationsLab im Haus weiter ausbauen, um dort neue Technologien zur Produktionsreife zu treiben.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.