img_2014_11_03_bernd_mahr_uv-data

Bernd Mahr leitete zuvor Mahle Powertrain. Bild: Continental

| von Yannick Polchow

Bei Zulieferer Continental wird die Leitung des Geschäftsbereichs Hybrid Electric Vehicle (HEV) neu besetzt: Bernd Mahr, zuvor in leitender Funktion beim Engineering-Dienstleister Mahle Powertrain beschäftigt, übernimmt ab sofort den Leitungsposten in der Business Unit der Division Powertrain. Er löst damit Conti-Vorstand José Avila ab, der HEV bisher kommissarisch geleitet hat.

Der gebürtige Esslinger Mahr absolvierte an der Universität Stuttgart ein Maschinenbau-Studium, das er mit der Promotion abschloss. Der heute 53-Jährige begann seinen beruflichen Werdegang 1987 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni in Stuttgart, ehe er 1990 zum Forschungsinstitut für Kraftfahrtwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart wechselte. Acht Jahre später heuerte Mahr bei Bosch an, wo er die Diesel-Vorentwicklung leitete und ab 2001 zum Chefingenieur Dieselsysteme im Geschäftsbereich Commercial Vehicles aufstieg. 2003 begann er seine Tätigkeit bei Mahle, wo er zunächst im Geschäftsbereich Motorsysteme und -komponenten als Mitglied der Geschäftsleitung für Sales and Application Engineering verantwortlich zeichnete. 2004 übernahm Mahr die Leitung der Bereiche Sales Research und Advanced Engineering, ehe ihm 2009 die Führung von Mahle Powertrain anvertraut wurde.