Opel-Chef Stracke reicht den Rücktritt ein
| von Werner Beutnagel

Nach nur 15 Monaten an der Spitze des Unternehmens gab Karl-Friedrich Stracke gestern seinen Rücktritt als Vorstandsvorsitzender von Opel und Präsident von General Motors Europe bekannt. Das Unternehmen nannte bislang keine Gründe für das Ausscheiden des Vorstandsvorsitzenden, präsentierte mit General Motors‘ Vice President Stephen Girsky aber bereits einen kommissarischen Geschäftsleiter für das Europa-Geschäft des amerikanischen Autobauers. Stracke selbst soll künftig nicht näher definierte „Sonderaufgaben“ für General Motors übernehmen und dabei direkt an CEO Dan Akerson berichten.

Trotz seines Rücktritts scheint Stracke nicht den Optimismus in das vorgelegte Sanierungskonzept Opels verloren zu haben, das Effizienzsteigerungen innerhalb der Produktion und eine Ausweitung der Modellpalette vorsieht. „Ich verlasse diese Position im Wissen, dass Opel/Vauxhall in eine gute Zukunft steuert – und freue mich, für GM andere Aufgaben zu übernehmen“, sagte Stracke.