Opel-Top-Management-Team-293602

Charlie Klein wird neuer Europa-Chef für Fahrzeugentwicklung bei Opel. Bild: © GM Company

| von Yannick Polchow

Das Personalkarussel bei Opel und GM dreht sich: Ab ersten Januar 2015 wird bei den Rüsselsheimern Charlie Klein neuer Vice President Vehicle Engineering Europe und zeichnet ab da an für alle europäischen Aktivitäten innerhalb der weltweiten Fahrzeugentwicklung von General Motors verantwortlich. Der 54-Jährige, der zuvor den Posten des Executive Chief Engineers, Vans, Light Commercial Vehicles and Alliance Programs besetzte, löst Mike Ableson ab, der zum Mutterkonzern in die USA zurückkehrt. Neben der Umbesetzung wird bei Opel gleichzeitig eine neue Position im Unternehmen geschaffen: Der zuvor bei Telefónica Global Services beschäftigte Carsten Wreth darf sich ab nächstem Jahr Vice President, Customer Experience Europe nennen. Der 49-Jährige soll dabei helfen, den Autohersteller noch kundenorientierter zu machen, wie es in einer Mitteilung heißt.

Neben den Umstrukturierungen in Deutschland wurden auch in den USA einige Veränderungen im Management des Konzerns vorgenommen. Bei GM wird künftig Alicia Boler-Davis den Posten des Senior Vice President, Global Connected Customer Experience übernehmen und damit auch für das vernetzte Serviceangebot OnStar verantwortlich sein. „Wir wissen, dass wir uns das Vertrauen und die Loyalität des Kunden verdienen müssen, da geht es um jede Interaktion,“ kommentiert GM-CEO Mary Barra die Personalwechsel. „Der Verkauf des Autos ist nur der Anfang. Wir wollen den Kunden durch außergewöhnliche Qualität und Kundenbetreuung ein Leben lang an uns binden. Diese Veränderungen bringen uns auf den Weg dahin.“

Die bisher für Global Purchasing and Supply Chain zuständige Grace Lieblein nennt sich ab sofort Vice President, Global Quality. Nachfolger von Lieblein wird Steve Kiefer, der zuvor für den Bereich Global Powertrain verantwortlich war. Der Posten wird nunmehr vom vormaligen Executive Director of Powertrain Embedded Controls Dan Nicholson geleitet. Aus dem Konzern ausscheiden wird Mary Chan, die bis dato an der Spitze des Bereichs Global Connected Consumer stand. Sie wird jedoch während des ersten Quartals 2015 noch den Start der 4G-LTE-Produktion in China und Europe verantwortlich begleiten.