314ee49c-79a3-4223-b430-bbf7083e770c_teaser_original_720x1_5

Thilo Koslowski ist nich mehr Chef von Porsches Digitaleinheit. Bild: Porsche

| von Claas Berlin

Neuer Sprecher der Geschäftsführung bei Porsche Digital wird Mattias Ulbrich, der CIO der Porsche AG. Ihm zur Seite steht Stefan Zerweck als Chief Operating Officer.

„Wir bedanken uns bei Thilo Koslowski für seinen Einsatz und sein großes Engagement bei Porsche und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg und persönlich alles Gute“, schreibt Lutz Meschke, Vorstand Finanzen und IT bei Porsche, in einer Mitteilung. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Mattias Ulbrich und Stefan Zerweck ein hervorragendes Führungsteam bei der Porsche Digital haben. Wir befinden uns mitten im Wandel und werden weiter alles dafür tun, die Chancen der Digitalisierung für Porsche und seine Kunden zu nutzen.“

Koslowskis Nachfolger: Mattias Ulbrich und Stefan Zerweck (v.l.). Bild: Wilhelm Mierendorf

Thilo Koslowski war im April 2016 aus dem Silicon Valley zu Porsche nach Zuffenhausen gekommen und sollte federführend die Umsetzung innovativer digitaler Technologien voranbringen, insbesondere im Bereich Smart Mobility, Konnektivität und autonomes Fahren. Daraus wird nun nichts mehr. Über seinen Verbleib äußerte sich Porsche auf Nachfrage von automotiveIT zurückhaltend: „Er widmet sich neuen Aufgaben außerhalb des Porsche-Konzerns“, so eine Sprecherin.

Diese Formulierung lässt darauf schließen, dass Koslowski den Rückzug nicht freiwillig angetreten hat. Als jemand, der viele Jahre im Silicon Valley gelebt und gearbeitet hat, ist es ihm wohl zunehmend schwergefallen, sich in die Hierarchien eines klassischen deutschen Industrieunternehmens zu integrieren – ein Schicksal, dass er mit Johann Jungwirth teilt. Auch der ehemalige Chief Digital Officer des Volkswagen-Konzerns wurde nach gerade mal zweieinhalb Jahren im Amt überraschend kaltgestellt und ging im Juni 2018 zurück in die USA.