| von Werner Beutnagel

Im Laufe des Jahres 2013 möchte der Zulieferer ZF Friedrichshafen ein neues Vorstandskonzept realisieren, das unter anderem die bisherige Trennung von Divisions- und Ressortverantwortung aufheben soll. Die Anzahl der Vorstände reduziert sich durch das altersbedingte Ausscheinden von Reinhard Buhl und Gerhard Wagner von derzeit acht auf künftig sechs. Michael Hankel, bisher Vorsitzender der Geschäftsführung der ZF Lenksysteme GmbH wird neues Vorstandsmitglied bei ZF und wird künftig den Vorstandsbereich Pkw mit den Divisionen Antriebstechnik und Fahrwerktechnik sowie das Ressort Produktionstechnik verantworten. Technikvorstand Peter Ottenbruch übernimmt Hankels Verantwortung bei ZF Lenksysteme.

Das bisherige Ressort Technik wird in die Ressorts Forschung und Entwicklung, Qualität und Produktion aufgeteilt. Das Ressort Forschung und Entwicklung verantwortet der Vorstandsvorsitzende Stefan Sommer, Rolf Lutz, Vorstandsmitglied für die Division Nutzfahrzeugtechnik und die Region Südamerika übernimmt das Ressort Qualität. Vorstandsmitglied Wilhelm Rehm wird künftig neben der Division Industrietechnik das Ressort Materialwirtschaft verantworten, während Vorstandsmitglied Jürgen Holeksa neben der Verantwortung für das Ressort Personal auch die Leitung der Region Asien-Pazifik übernehmen wird.

„Mit dem neuen Vorstandskonzept erweitern wir die Aufgabenbereiche der ZF-Vorstände deutlich. Die strategische Ausrichtung in der Vorstandsarbeit erhält mehr Gewicht“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Giorgio Behr. „Wir wollen darüber hinaus eine intensivere Vernetzung und Zusammenarbeit im gesamten ZF-Konzern erreichen, um das künftige Wachstum besser zu bewältigen.“