Gabelstapler

Mit Assistenzsystemen für Gabelstapler möchte Bosch die Intralogistik sicherer machen. Bild: Bosch

| von Götz Fuchslocher

Das System setzt sich aus vier kompakten Nahbereichskameras und einem Steuergerät zusammen. Dieses erzeugt eine Rundumsicht des aktuellen Fahrzeugumfelds zeigt sie dem Staplerfahrer auf einem Monitor an.

Ein erstes Multikamerasystem hatte der Zulieferer bereits 2019 auf der Messe LogiMAT vorgestellt. Dieses war als reiner Sichtassistent konzipiert, der besonders Blindspots beim Rückwärtsfahren adressierte. Die Funktionserweiterung warnt den Staplerfahrer nun, wenn sich stehende oder bewegte Objekte im näheren Umfeld des Fahrzeugs befinden.  

Um den Sichtassistenten zu einem wirksamen Kollisionswarnsystem zu erweitern, hat Bosch drei charakteristische, besonders unfallträchtige Fahrszenarien identifiziert und daraus entsprechende Use-Cases für die Warnfunktion abgeleitet. Zum einen ist dies das Anfahren, das Fahren auf Gängen und Wegen, das Überqueren von Kreuzungen im Lagerbereich sowie das Rangieren bei Lagervorgängen.

Im neuen System wird für diese Szenarien der Fahrer vor knienden, stehenden und sich bewegenden Personen vor, hinter und neben dem eigenen Fahrzeug gewarnt, in schwer einsehbaren Kreuzungen wird er dabei unterstützt, auf seitlich herannahende Personen oder Fahrzeuge rechtzeitig zu reagieren.

Über die Features des Sichtassistenten hinaus, wird dem Fahrer im neuen System das Bild des eigenen Fahrzeugs auf dem Cockpit-Display als detailgetreues 3D-Modell dargestellt. Zudem lässt sich die Fahrspur als Manövrier- und Positionierungshilfe in das Displaybild einblenden.

Die neue Kollisionswarnung beruhe auf derselben Hardware wie das Multikamerasystem, weshalb sie einfach und schnell appliziert werden könne, teilt Bosch mit. Der Zulieferer hat die Entwicklung der Kollisionswarnfunktion bereits gestartet und will auf der LogiMAT 2020 erste Entwicklungsergebnisse präsentieren. Die Markteinführung sei für 2021 angestrebt.