Cube-auf-dem-Autodach

Der Lidar-Experte Blickfeld hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Zu den Investoren zählen unter anderem Continental und Osram. (Bild: Blickfeld)

Mit den neuen finanziellen Mitteln will das 2017 gegründete Münchener Unternehmen die Produktion und die Qualifizierung der eigenen Lidar-Sensoren für den Automobilmarkt vorantreiben. Das Geld soll zudem für die Stärkung der Anwendungsentwicklung und des Vertriebs für industrielle Märkte eingesetzt werden.

Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von der Venture Capital Einheit von Continental zusammen mit den Wachstumsfonds Bayern, der von Bayern Kapital verwaltet wird. Wie das Unternehmen erklärt, bekräftigten auch die bestehenden Investoren Fluxunit – OSRAM Ventures, High-Tech Gründerfonds, TEV (Tengelmann Ventures) und Unternehmertum Venture Capital Partners ihr Engagement.

Blickfeld entwickelt und produziert sogenannte Lidar-Systeme zur Anwendung in autonomen Fahrzeugen sowie in Smart City-, Industrie- und Security-Lösungen. „Die Sicherheit autonomer Fahrzeuge basiert auf Lidar-Sensorik. Wir sehen uns hier einmalig positioniert, da sich unsere Technologie durch Massenmarktfähigkeit und Industrialisierbarkeit abhebt“, sagt Blickfeld-Mitgründer Florian Petit.

Autor: Jonas Rosenberger

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?