Konzeptfahrzeug SVEN von FEV

FEV.io soll beim Entwicklungsdienstleister FEV künftig neue Mobilitätslösungen vorantreiben. (Bild: FEV)

Durch die Ausgründung von FEV.io will FEV einerseits die Innovationskraft und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich autonomes Fahren stärken und andererseits die Vernetzung zwischen Infrastruktur, Mensch und Fahrzeug beschleunigen.

Mit der neuen Unternehmenstochter werde man der Entwicklung gerecht, dass softwaregesteuerte Bereiche wie ADAS oder Infotainment zu einem wesentlichen Unterscheidungsmerkmal im Kundenerlebnis würden, erklärt Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. Man bündele bei FEV.io die Erfahrungen in allen Bereichen, die für die Entwicklung intelligenter Mobilitätslösungen relevant sind. „Das reicht vom Design über die Industrialisierung bis hin zur Bereitstellung von Frameworks und Tools“, so Pischinger.

Im Portfolio von FEV.io finden sich neben dem Systems Engineering auch die Bereiche funktionale Sicherheit und Cybersecurity, ADAS, Infotainment, HMI sowie Plattformen rund um und die Integration von Software und EE. Das Unternehmen soll an allen Standorten von FEV agieren. So möchte FEV garantieren, dass Kunden sämtliche Lösungen des eigenen Portfolios aus einer Hand beziehen können.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?