Bild des Clearview-Systems von Magna aus vier verschiedenen Perspektiven.

Der Innenspiegel des Clearview-Systems zeigt ein anpassbares Live-Video-Bild von mehreren Kameras an, die an der Längs- und Rückseite des Fahrzeugs angebracht sind. (Bild: Magna)

Das Clearview Camera Monitoring-System bietet eine Kombination aus Kamera- und Spiegeltechnologie mit intelligenten Bildverarbeitungssystemen, Elektronik und Software. Wie Magna mitteilt, wird es 2022 in mehreren Fahrzeugmodellen eines globalen Autoherstelers auf den Markt kommen. Der Clearview-Innenspiegel hat ein rahmenloses Design und bietet die Möglichkeit, elektronisch zwischen einem herkömmlichen Rückspiegel und einem Videodisplay zu wechseln. Er verfügt über ein anpassbares Sichtfeld, das bis zu drei Kameraansichten gleichzeitig anzeigen kann. Dies ist Magna zufolge besonders hilfreich, wenn durch weitere Passagiere, Fracht oder Anhänger die Sicht des Fahrers nach hinten eingeschränkt ist.

In den Außenspiegeln des Systems ist jeweils eine Kamera integriert, die ein Live-Bild der rückwärtigen und seitlichen Umgebung liefern. Die Kameras sind an der breitesten Stelle des Fahrzeugs angebracht, um ein maximales Sichtfeld zu ermöglichen und damit die Sicherheit des Fahrers zu verbessern. Der Außenspiegel verfügt auch über Sicherheits- und Komfortfunktionen wie Surround-View-Kameras, Tote-Winkel-Assistenten, ist automatisch abblend- und anklappbar und kann mit zusätzlichen Front- und Rücklichtern ausgestattet werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?