OTA-Updates optimieren Fahrzeuge nach Auslieferung an den Kunden

Auch die Polestar-Modelle werden regelmäßig durch die neusten Funktionen des Android Infotainments ergänzt. (Bild: Polestar)

Das mittlerweile achte, vollständige Update des Google-basierten Infotainments wurde in dieser Woche an weltweit mehr als 190.000 Fahrzeuge ausgespielt. Bisher waren lediglich die vollelektrischen Modelle des schwedischen Herstellers mit dem Android-System ausgestattet worden, das die jeweiligen Fahrzeuge auch nach Auslieferung an den Kunden kontinuierlich durch Over-The-Air-Updates (OTA) optimiert.

Dies soll sich in Zukunft ändern: Ab dem Modelljahr 2023 werden auch die Modelle Volvo S60, Volvo V60 und Volvo XC9 mit der jüngste Android Automotive OS Version ausgestattet. Die Infotainment-Plattform ermöglicht in erster Linie Zugriff auf integrierte Google-Dienste und die Personalisierung von Google Maps, Google Assistant Sprachsteuerung und Co. „Indem künftig alle Volvo Modelle Over-the-Air-Updates erhalten können, machen wir einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, die Autos unserer Kunden jeden Tag zu verbessern“, erklärt Henrik Green, Chief Product Officer bei Volvo Cars.

Volvo optimiert Energiemanagement

Das neuste OTA-Update öffnet über den Play-Store-Zugang zu zusätzlichen App-Kategorien unter anderem in den Bereichen Navigation, Laden und Parken. Auch Video-Streaming-Applikationen sollen im Jahresverlauf folgen. Darüber hinaus ermöglicht die Installation des neuen Android R Funktionsverbesserungen, die von einem besseren Energiemanagement zur Schonung der Reichweite, über einen verbesserten Timer für die Klimatisierung, bis hin zu mobilen App-Funktionen im Fahrzeug reichen.

Die Volvo Cars-App liefert nun außerdem während des Aufladens häufigere Aktualisierungen zum Ladefortschritt. Zu Jahresbeginn wurde das Roll-Out des Updates auf die Märkte in Südkorea, Australien, Thailand und Singapur ausgeweitet. Jetzt wurden zusätzlich auch Indien, Taiwan und Neuseeland erstmalig mit den neuen Funktionen und Verbesserungen versorgt.

Update-Vorteile auch für Polestar

Auch die Volvo-Marke Polestar verbessert die Konnektivität seiner Fahrzeuge durch die neuste Softwareversion. Eigene Statistiken des Herstellers mit Hauptsitz in Schwedens Göteborg sollen ergeben haben, dass mehr als 90 Prozent der Polestar 2 Besitzer die Installation der angebotenen Updates auch wirklich durchführen. „Die Softwaretechnologie in unseren Autos sollte sich nicht wesentlich von der Art und Weise unterscheiden, wie die neueste Software auf Smartphones im täglichen Leben aufgespielt wird“, so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Mit OTA Updates erhalten unsere Kunden ständige Verbesserungen, ohne eine Werkstatt aufsuchen zu müssen. Die positive Resonanz, die sich in der exponentiellen Zunahme der OTA Installationen zeigt, ermutigt uns sehr und wir werden auch weiterhin kontinuierliche Weiterentwicklungen liefern.“

Daher will das Unternehmen auch weiterhin auf die positive Kundenresonanz aufbauen und neben der im Februar erschienenen Anwendung zum Exportieren von Fahrtenbüchern weitere Apps einführen. Hier hofft der Hersteller, an die positive Resonanz anknüpfen zu können, die im Jahr 2021 nach dem Launch einer Reihe Infotainment Funktionen durch jeweils mehr als 12.000 Downloads erreicht wurde.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?