Volvo und Lynk & Co setzen auf Vernetzung

Das Infotainment des Lynk & Co 01 soll künftig over-the-air auf dem neuesten Stand gehalten werden. Bild: Geely

Volvo Cars und die kürzlich  werden ab kommendem Jahr in ihren Fahrzeugen die Möglichkeit zu Software-Updates „Over-the-air“ (OTA) anbieten, bestätigte Volvo am Donnerstag gegenüber automotiveIT.

OTA wird Bestandteil der neuen kompakten Modular-Architektur (CMA), die Volvo und der Mutterkonzern Geely entwickelt haben. Die ersten Fahrzeuge auf Basis dieser Plattform werden der Lynk & Co 01 Kompakt-SUV und der vergleichbare Volvo XC40 sein. Beide werden nächstes Jahr gelauncht.

„Auf jeden Fall werden wir diese Fähigkeit haben“, sagt Mats Fägerhag, CEO der Geely-Forschungseinrichtung China Euro Vehicle Technology (CEVT), auf die Frage, ob Neufahrzeuge über die OTA-Funktionalität verfügen werden. „OTA ist eines der Schlüsselelemente der Architektur“, fügte Fägerhag hinzu.

Der Lynk & Co 01, der in China Ende 2017 auf den Markt kommen soll, wird zahlreiche hochmoderne Vernetzungs-Funktionen besitzen. Lynk & Co Senior Vice President Alain Visser ging beim Launch-Event in Berlin sogar so weit, das Fahrzeug als „Smartphone auf Rädern“ zu bezeichnen.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?