01-gallery-driven-by-intuition-1920x1080_tcm-3150-1526548

Der Lexus-Werbespot „Driven by Intuition“ wurde von einer KI geschrieben und von Menschen inszeniert. Bild: Lexus

| von Werner Beutnagel

Umgesetzt wurde die maschinell erstellte Handlung von Kevin Macdonald, der unter anderem bei Filmen wie „Der letzte König von Schottland“ oder „Ein Tag im September“ Regie geführt hat. Die Autoren-KI wurde von der Kreativagentur The&Partnership London entwickelt und beruht auf Supercomputing-Werkzeugen und -Anwendungen aus dem Portfolio von IBM Watson.

Um die Fähigkeiten der KI als Drehbuchschreiber zu schulen, wurde der Algorithmus mit preisgekrönten Werbespots angelernt. Zudem setzen die Entwickler auf Daten zur emotionalen Intelligenz des Videomarktplatzes Unruly, um zu berechnen, wie die Botschaft des Spots den Zuschauer am besten erreichen kann. Um den Kurzfilm nicht zu beliebig zu gestalten, wurden darüber hinaus Informationen zur Marke Lexus in die Berechnungen aufgenommen.

Um die Vorlieben der Zuschauer beim Thema Autowerbung kennenzulernen, gab Lexus zudem eine Studie bei MindX, der Abteilung für angewandte Wissenschaften der University of New South Wales in Australien, in Auftrag. Eine der zentralen Erkenntnisse sei hierbei die Vorliebe der Zuschauer für emotionale Erfahrungen.

All diese Informationen wurden von der KI verarbeitet und gewichtet. Großer Wert sei dabei, so Lexus, auf die Übereinstimmung von hoher emotionaler Wirkung, Markenrichtlinien und Elementen aus anderen erfolgreichen Spots gelegt worden.