Automatisiertes Fahren: Szene auf einer Brücke

Für künftige Fahrzeuggenerationen gewinnen intelligente Software-Anwendungen zunehmend an Bedeutung. Das Meta-Betriebssystem von Apex.AI bildet dabei einen wichtigen Baustein. (Bild: Continental)

Beide Zulieferer unterstreichen die Bedeutung intelligenter Software-Anwendungen für kommende Fahrzeuge. Der deutsch-amerikanische Software-Spezialist Apex.AI hat ein Meta-Betriebssystem unter dem Namen Apex.OS entwickelt, welches ursprünglich für Robotik-Anwendungen entwickelt wurde. Das Startup hat die Lösung jedoch für den Automobilbereich weiterentwickelt. Dank der Basis-Software-Plattform können nach Unternehmensangaben weitere Softwarelösungen insbesondere für neue Fahrerassistenzsysteme und das autonome Fahren entwicklerfreundlich realisiert werden.

Von der Prüforganisation TÜV Nord wurde das Apex-System für die Sicherheitsstandards in der Automobilindustrie zertifiziert. Damit ist die Kernsoftware für automobile Hochleistungsrechner einschließlich der zugehörigen Software Development Kits frei verfügbar. Apex.OS ist in neuen Standards der Programmiersprache C++ geschrieben, was ZF zufolge eine hohe Wiederverwendbarkeit einzelner Bausteine ermöglicht.

ZF nutzt Apex-System für eigenen Supercomputer

Wie ZF meldet, wollen die Friedrichshafener ihr Geschäft mit Automobilsoftware durch eine fünfprozentige Beteiligung an Apex.AI stärken. Das Betriebssystem bietet dem Zulieferer zufolge zusätzliche Optionen für Middleware und Supercomputer von ZF wie den ProAI, die in vernetzten Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Auf Basis von Apex.OS könne man den Kunden eine zusätzliche Option der ZF-Middleware anbieten, sagt Nico Hartmann, Leiter des ZF Global Software Center. Bei der ZF-Middleware handelt es sich um eine offene Softwareplattform, die als eine Art Vermittler zwischen dem Betriebssystem eines Fahrzeugrechners und seinen Software-Anwendungen fungiert.

Conti und Apex.AI bringen ein neues Automobil-Betriebssystem

Auch Zulieferer Continental meldet eine Minderheitsbeteiligung an Apex.AI, gibt die Höhe jedoch nicht bekannt. Continental und das Jungunternehmen kooperieren seit 2020 bei der Industrialisierung eines Betriebssystems für Fahrzeuge. Mit der nun vollzogenen Minderheitsbeteiligung intensiviere man die Zusammenarbeit, um zügig eine seriennahe Lösung bereitzustellen. Mithilfe des bereits zertifizierten Meta-Betriebssystems werde man die Entwicklungszyklen von neuen Mobilitätsfunktionen vor allem für das automatisierte und autonome Fahren signifikant verkürzen, sagt Frank Petznick, Leiter der Geschäftseinheit Fahrerassistenzsysteme bei Continental.

Dank der Kooperation und der gemeinsamen Industrialisierung der Apex-Lösung könne man das eigene Produktportfolio um einen wesentlichen Baustein ergänzen, heißt es bei Continental. Zu den jüngsten Partnerschaften des Zulieferers zählt etwa auch jene mit dem Sensorik-Spezialisten AEye bei der Entwicklung von Lidar-Sensoren. Bei der Integration von Algorithmen in Kamerasysteme und Steuergeräte arbeitet der Supplier mit Horizon Robotics. Mit dem Tochterunternehmen Elektrobit entwickelt Conti Embedded-Software-Lösungen für verschiedenste Fahrfunktionen.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?